Internationaler Experten-Besuch im Zwinger De la Arena

Internationale Gäste zu Besuch beim Zwinger De la Arena:

.

Wir hatten mal wieder Besuch aus dem Ausland…Häufig nicht besonders erwähnenswert,doch diesmal waren es Rasse-, Fach- und Sachkundige. John, Dan und Sati reisten aus dem Vereinigten Königreich an, um sich selbst ein Bild von der Qualität unserer Hunde zu machen.

.

.

Einigen dürften diese Namen sicher geläufig sein, da diese Männer international aktiv sind, und vielen als Rasse- und Linienexperten bekannt sind. Dan hat und pflegt wichtige Kontakte (über den gesamten Erdball verteilt) und ist ein wandelndes Lexikon was die Canario-Blutlinien betrifft. Er ist ein bescheidener aber überaus fachkundiger Experte des Perro de Presa Canario (Dogo Canario). Dan wusste auch ohne unser Zutun, sehr viel über die Geschichte und den Beginn des Dogo Canario (Perro de Presa) in Deutschland.

.

.

..

..

Dan’s Freund John ist einer der wenigen wirklichen Leistungszüchter außerhalb von Deutschland, er beschäftigt sich seit zig Jahren mit der Zucht von „starken Hunden“. Ursprünglich züchtete John Deutsche Schäferhunde, Pitbullterrier, Mastino Naopletano, dann Olde Bandogges (in Linienzucht), und fand in den frühen 90ern zum Perro de Presa Canario (Dogo Canario). Er gehört zu den „Vertrauten“ von Manuel Curto Gracia, durfte die Hunde des Zwingers „Irema Curto2 im Schutzdienst sehen und steht im ständigen Kontakt mit diesem. Weiß welche Hunde aus diesen Linien etwas taugen und welche nicht. Er hat mehrere interessante Züchter auf  Kanaren Besucht und war z.B. auch bei der „legendären“ Überprüfung von Nala Leon Penate anwesend (Großmutter von unserer Emma). Bei seinen Reisen auf die Kanaren traf er unter anderem auch Stefan Baumgartner und Alexander Vyatkin und weiß einige Anekdoten aus dieser Zeit zu berichten. John importierte eine Reihe von Zuchthunden von den Kanaren. Für mich ist er der interessanteste ausländische Züchter, der bislang ;-) ausschließlich mit reinen Kanaren-Hunden gezüchtet hat. Er macht schon länger einen guten Job mit diesen Kanaren-Importen und hat die Qualität noch deutlich verbessert…  Wie auch immer, John ist ein echter Hundemann, der seit 1989 dabei ist.

..

.

.

Der dritte im Bunde war Sati. Der extrovertierte Sati ist Inhaber einer großen Security-Firma, zu der auch eine größere Zahl von Diensthunden gehört. Die Firma ist in einer Gegend mit hohem Kriminalitäts- und Gangvorkommen angesiedelt. Sati besitzt unter anderem den ersten dualzertifizierten Security-Dog „J7’s Cruz“ seiner Rasse (Presa/Dogo Canario).

.

Alle drei haben schon x Züchter der Rasse besucht. Sind wirkliche Insider, ob es nun die Rasse im Allgemeinen oder  Lage in Spanien, in den USA oder auf den Kanaren betrifft.

..

.

.

Für uns war es eine Freude die Jungs bei uns begrüßen zu dürfen. Dan brachte mir zwei Welpen aus John’s Zwinger mit, die sich gleich nach ihrer Anreise sehr gut gezeigt haben und später für eine eventuelle Blutlinienerweiterung betragen können.  John brachte einen seiner Zuchtrüden mit (Großvater der Welpen), damit wir ihn im Schutzdienst nach unseren Maßstäben prüfen können.

.

.

.

.

.

Der Rüde hat sich übrigens absolut überzeugend präsentiert. Nach so einem Hund könnte man sich in Spanien wohl lange umsehen. Doch wer wirklich engagiert ist, Ahnung hat, bekommt auch Resultate bzw. Hunde die er verdient…

.

Allen drei hat es bei uns gut gefallen, sie wollen wiederkommen und auch ich werde versuchen für ein Trainingswochenende, Seminar etc. zu ihnen zu reisen. Hinter ihnen gibt es noch eine Gruppe von Personen, die regelmäßig ihre Hunde arbeitet und die ebenfalls zur modernen und fundierten Schutzdienstausbildung steht.

.

Die Reise der drei stand unter dem Credo „man lernt nie aus und sollte immer dazu lernen wollen“. Diesen Slogan kann ich nur unterstützen und möchte sagen „dito“. Auch wir sind immer willig über den Tellerrand hinaus zu blicken.

.

.

.

. .

Abschließend will ich erwähnen, dass wir sehr wohl stolz sein können, denn sie verabschiedeten sich mit dem Statement, dass sie nirgendwo eine so hohe Leistungs-Qualität von „Presas“ gesehen hätten wie bei uns. Wir sind eigentlich bei weitem darüber hinaus, dass wir auf fremde Bewertungen angewiesen wären, wir wissen was wir haben und wie dies zu beurteilen ist. Doch erfüllt es uns natürlich mit Freude und Stolz, wenn ebenfalls weit bereiste und erfahrene Rasseexperten und Züchter uns dies bezeugen.

.

.

.

.

Nun habe ich einen, von Dan verfassten,  Bericht in einem internationalen Forum gesehen und möchte Ihnen diesen nicht vorenthalten.

.

Arne Pohlmeyer


<//font>

Hier Dan’s Reisebericht im Original:

.

J7 Presa Canario & 5K Security road-trip to Alano Verein Deutschland e.v. June 2010

Sati, J7 and myself just wanted to share a great road-trip with those who may be interested.

We finally were able to make the long road-trip to the extremely beautiful part of Germany wherein lies the Kennel de la Arena and some of the other members of the Alano Verein Deutschland e.v. (AVD)

For those not on the European continent, the term ‘Alano’ is an extremely generic term akin to ‘Bulldog’ used extensively across Europe from Germany, France, parts of Spain and most of Italy and as such the title of the club herein refers to a breed club representing a type of dog/function just as the SV refers to the “Verein für Deutsche Schäferhunde” association for German shepherd dogs.

We also stopped-off briefly to meet-up with some friends in Holland (KNPV) but as we were looking exclusively at Police dogs (Malinois and German Shepherd’s) I’ll just cover the Presa visit.

 

 

Background & History: The Presa has a long and storied history in Germany which for some is the cause of quite some controversy, for others a source of jealousy and for folks like us that like to believe what we see not what we hear it just gave us an excuse for a road-trip!

The club members are all very open, honest, genuine and interesting people. They showed us all extensive, documented evidence about the origins and history of the breed in Germany dating back over 27 years. We were able to discover information about which breeders in the islands the dogs came from testing criteria and such like; very enlightening given many of the big names of today, had not even started to breed the dogs back then. Much of the old German bloodline preserved today, goes back to the very forefathers of the breed. All over the place you could see documents, books, video footage (from tape to DVD), pictures, photo’s, mementos, trophies dating back from the present to the distant past.

A number of folks, including J7 have travelled extensively as part of their involvement with the breed, but never have I personally encountered a group, let alone so many individuals that have so exhaustively travelled the length and breadth of Spain and the Canary Islands, so frequently and for so many years. When you speak with these guys, Presa’s are their passion even if they have to register them as Dogo Canario’s for FCI acceptance . These folks are open and inclusive, but as per most true dog men, they are clearly very serious and observe the highest standards.

 

Breeding Standards: The point of stating this is to demonstrate this inclusivity, for any affiliated club member can breed through either protection testing or hunting and both types of dogs can also be bred together to ensure continuation of the true, versatile working Presa. All must pass the same physical criteria that demonstrate suitability for breeding toward either purpose, the 25KM SchH-AD style endurance test along with passing hips, elbows, eyes, heart and other medical tests. They must also represent a temperament that is deep in drive, intensity and ability, coupled with innate stability without forfeiting mental hardness or diminished fighting spirit.

Whilst many feel intimidated or resentment in face of such standards I can say to us it was enlightening and a benchmark for which we can also strive …but more on that later

 

The Experience: Despite the very direct sun making the temperature seem even hotter than 28 d/c, we were able to not only see at least 20+ dogs at the De la Arena kennel itself, but also to see a great many other dogs either produced by De la Arena or other members of the AVD during our visit and what’s more, we were able to see them work!

 

All of the dogs had sound, functional type, none were over-done or inhibited by their size, such an example would be Oso de la Arena (aka Pancho) who despite being a tall dog of almost 60Kg and having realistically out-grown hunting, has transitioned over to protection work whereupon he displayed good quickness, excellent speed, agility and great endurance for a dog of such size. He was an extremely balanced dog with great ability to turn it on and dial-up the intensity where needed.

 

There were so many dogs to see I find it difficult to remember and name them all so my apologies are extended to those I fail to mention. Of those we saw, others included Pantera (Rocky x Zora a great looking bitch), Zora, Honra (Demonio x Sheila), Ramera (Arnold x Elly), Riquesa (Arnold x Elly), Hampa (Odin x Sheila), Emma (Urbo x Duna), Qunina (Demonio x Cobra), Arnold von Badem, a load of young 12 month and under pups from the last 2 breedings (all of whom worked better than most adults we’ve seen!) plus, Artus de la Legion (Hampa x Artus), Mago (Wotan x Abja), Paco, Alero de la Guardia (Demonio x Maxima) and many more.

 

We saw many dogs during this trip doing many forms of protection work including sport and AVD trial tests, some pictures of which accompany this piece. We also saw some training for professional applications in security, police work and such like, both with Malinois and Presa Canario’s; it was quite interesting to see the different techniques used, as well as how many similarities there were between trainers in Germany and the UK, Greece etc. for these applications, I guess it show’s nothing is new and that if it works, use it!

 

What we saw was frankly quite amazing for this breed; we did not see a single dog that did not work and to a high level. At 8-12 months of age, we were seeing dogs doing high quality sleeve and suit work that would put many titled sport dogs of traditional breeds to shame. Upon maturity we saw dogs consistently showing intensity, hardness and resilience to all manner of environmental distractions and objects that can seldom be seen anywhere else. The minimum breed suitability tests make many traditional and modern sports/tests appear far less demanding and some of this seriousness about quality dogs can be heard when you hear why elements from a number of working disciplines; KNPV, NVBK, French Ring, Mondio Ring and IPO/VPG/SchH have all been drawn upon to test every possible element of a dog’s ability and nerves.

 

Without wanting to sound arrogant, whilst we would never assert that “the best Presa’s are in Britain”, having gained a significant basis of experience amongst us, we know there’s some damn good dogs in the UK, some of which have been tested to very demanding standards to determine their genetic worth and suitability for breeding. Dog’s like J7’s Stomper, Raptor Kennels’ Diesel, Crunch, Zulu, Blaze, Judy, Tilly, Ebony, Bluester, Diesel, Riddick, Busted etc. down to the latest generations including dogs like Cruz are all high quality individuals within the breed and beyond it. Dog’s like Loco, by and large, are simply put quite freaky and until we made this visit experience made us think they were similarly quite rare. Never have I seen such consistent quality and ability to the point that by and large, the aforementioned UK dogs would simply be considered somewhere between ‘commonplace’ to ‘extremely good’.

Pre-match friendly, England vs Germany: In true J7 style, the only way to find out what you have is to ‘suck it and see’ so with the excellent performance Four Germany, we three from England took One dog, Loco with us to benchmark the J7 bloodline in what I think most people would agree to be quite trying circumstances; 700+ miles travelled, high temperatures, ‘hostile’ training field (right when Germany’s playing England at soccer!!!) and a battery of tests for a dog team that had zero preparation or knowledge of what was going to happen until the point at which they did it!

 

J7 was offered ‘toned down’ tests reserved for foreign dogs, but instead did the whole lot as per the German’s dogs and Loco passed with flying colours! A video of which may follow soon if anyone is interested.

Thanks & congratulations must also be extended to Manuel and Valeria Curto for breeding M’Loco, who rated as the finest performing Spanish-bred dog tested by the AVD and one of the very few that can match-up to the standards of long-term German breeding purely on basis of his genetic quality.

Parting thoughts: The final highlight of the trip was the hand-over of two puppies; J7’s Moro and Mora from the Romper-Stomper x Kelly Litter. It was a great honour for the J7 strain derived originally from Manuel and Valeria’s Irema Curto bloodline to be deemed worthy by such an accomplished group of working dog people, even more of an honour that the pups picked by J7/Liz!/Sati/DanUK specifically for our friends in the AVD impressed as well as their maternal grandfather Loco!

This year I feel so spoiled/fortunate, what with my trip earlier in the year to On/Off kennel in Greece (Great food, fantastic people and awesome Bandogs and one nice Presa in Negro!), quick stop in again with the awesome KNPV guys! so, before finishing, I must make a point of delivering the utmost thanks and gratitude to a number of people that made this trip what it was;

Starting firstly with both Arne & Nadine Polhmeyer of De la Arena kennel; for making this possible to begin with, extending such great warmth, friendship and hospitality to us all; Arne’s a great guy, a true dog man and Nadine’s not only lovely but also a fantastic cook! 
Amongst our new friends we can now also count:

Dennis Grasow of Kennel Monteria tradicional, 

Steffan Lauß of De la Legion, 

Marius Brecht of el Patron, 

Timm, Frank and all of the other friendly, helpful and most welcoming people we met during this wonderful trip (there were so many and apologies to those I have missed); 
I think I can say that for myself, but also probably for both J7 and Sati, it truly was right up there with the best trips ever and in so many ways we wished we could’ve stayed longer!!!

This was a great result and the only time that weekend where there was a tie, because both England and Germany “won”!!!

Dan

.

Übersetzung

Der Bericht ist in einem gut zu verstehendem englisch verfasst, doch für diejenigen die ihn nicht verstehen ist hier eine übersetzte Variante (Einfache Google-Übersetzung): 

.

Roadtrip zum Alano Verein Deutschland e.V. 

Sati, J7 und ich wollte einfach nur eine große Straße-und Rückfahrt mit denen, die interessiert sein könnten teilen.

Wir konnten endlich den langen Weg-Reise zu den sehr schönen Teil von Deutschland machen, worin liegt die Kennel de la Arena und einige der anderen Mitglieder des Alano Verein Deutschland eV

.

(AVD) Für diejenigen, die nicht auf dem europäischen Kontinent, den Begriff “Alano” ist ein sehr allgemeiner Begriff verwandt mit ‘Bulldog’ ausgiebig genutzt, in ganz Europa aus Deutschland, Frankreich, Teile von Spanien und die meisten von Italien und als solcher den Titel der Club hier bezieht sich auf eine Rasse Club vertreten eine Art Hund / Funktion wie der SV zu den “Verein für Deutsche Schäferhunde”  bezieht.

.

Wir haben auch ein Kurz-Treffen mit einigen Freunden in Holland (KNPV), sondern wie wir waren ausschließlich Blick auf Polizeihunde (Malinois und Deutsche Shepherd’s) werde ich nur die Abdeckung Presa besuchen.

.

Hintergrund und Geschichte: Die Presa hat eine lange und stockwerkartig Geschichte in Deutschland, die für einige ist die Ursache einiger Kontroversen, für andere eine Quelle der Eifersucht und für Leute wie uns, die nicht gerne glauben, was wir nicht selbst sehen, gab uns keine Entschuldigung für ein Reise! Die Clubmitglieder sind alle sehr offen, ehrlich, seriöse und interessante Menschen. Sie zeigten uns alle umfassenden, dokumentierten Nachweis über die Herkunft und Geschichte der Rasse in Deutschland schon über 27 Jahre. Wir waren in der Lage, Informationen über die Züchter in den Inseln Entdecken Sie die Hunde kamen aus Prüfkriterien und dergleichen; sehr aufschlussreich da viele der großen Namen von heute, noch nicht einmal begonnen, die Hunde züchten dann zurück. Ein Großteil der alten deutschen Blutlinie bis heute erhalten, geht zurück auf die sehr Vorfahren der Rasse. Alle über den Ort sehen konnte, Sie Dokumente, Bücher, TV-Aufnahmen (von Band auf DVD), Bilder, Fotos, Erinnerungsstücke, Trophäen von der Gegenwart bis in die ferne Vergangenheit. Eine Reihe von Leuten, darunter J7 haben ausführlich im Rahmen ihrer Auseinandersetzung mit der Rasse gereist, aber niemals habe ich persönlich begegnet eine Gruppe, geschweige denn so viele Menschen, die so erschöpfend reiste kreuz und quer von Spanien und die Kanarischen Inseln, so haben häufig und über so viele Jahre. Wenn Sie mit diesen Jungs zu sprechen, sind die Presa ihre Leidenschaft, auch wenn sie sie als Register haben Dogo Canario FCI für die Akzeptanz. Diese Leute sind offen und integrativ, sondern als echte Hundmeister Männer, sie sind eindeutig sehr ernst und beobachten die höchsten Standards. 

.

Zucht-Standards: Der Punkt, dieses festzustellen ist, diese Inklusivität zu demonstrieren, für jeden angeschlossenen Club Mitglied (Züchter) kann entweder über den Schutz-Prüfung oder die Jagd-Prüfung und beide Hunde zu züchten können auch zusammen gezüchtet werden, um eine Fortsetzung der wahren, vielseitig arbeiten Presa zu gewährleisten. Alle müssen die gleichen Kriterien, die körperliche Eignung für die Zucht demonstrieren, die 25 km-AD SchH Stil Härtetest, dann Prüfung von Hüften, Ellenbogen, Augen, Herz und anderen medizinischen Tests. Außerdem müssen sie repräsentieren ein Temperament, dass tief und triebstark ist, die Intensität und die Fähigkeit, mit angeborenen mentalen Stabilität einzubüßen, ohne Härte oder vermindert Kampfgeist gekoppelt. Während viele fühlen sich eingeschüchtert oder Ressentiments angesichts solcher hoher Standards. Ich kann für uns sagen, dass es sehr aufschlussreich war und ein Qualitätsstandart für die wir auch anstreben … aber dazu später mehr…

.

Die Erfahrung: Trotz der sehr direkten Sonne, der hohen Temperatur, noch heißer als 28 d/c, könnten wir nicht nur sehen, mindestens 20+ Hunde im Zwinger De la Arena, sondern auch viele andere Hunde entweder Produziert von De la Arena oder andere Mitglieder des AVD bei unserem Besuch und was mehr ist, konnten wir sehen, wie sie funktionieren! Alle Hunde hatten Trieb, funktionalen Typ, keine Übertypisierung, nicht schwerfällig, oder gehemmt durch ihre Größe, so wäre ein solches Beispiel Oso de la Arena (alias Pancho) werden, die trotz einer hohen Hund von 60kg und mit realistischer geworden out-Jagd , hat über den Schutz der Arbeit, worauf er transitioned angezeigten gute Schnelligkeit, gute Geschwindigkeit, Wendigkeit und große Ausdauer für einen Hund von solcher Größe. Er war ein sehr ausgeglichener Hund mit großem Geschick, um es einzuschalten und Dial-up der Intensität, wo nötig. Es waren so viele Hunde zu sehen, ich finde es schwer zu merken und sie alle nennen, damit meine Entschuldigung an diejenigen, die ich nicht erwähnte. Von denen haben wir gesehen, inklusive anderer Pantera (Rocky x Zora ein großer suchen Hündin), Zora, Honra (Demonio x Sheila), Ramera (Arnold x Elly), Riquesa (Arnold x Elly), HAMPA (Odin x Sheila), Emma ( Urbo x Duna), Qunina (Demonio x Cobra), Arnold von Badem, eine Last von 12 Monaten und Jugendliche unter Welpen aus der letzten 2 Züchtungen (von denen alle besser gearbeitet als die meisten Erwachsenen die wir wo anders haben gesehen!) plus, Artus de la Legion (HAMPA x Artus), Mago (Wotan Abja x), Paco de la Guardia Alero (Demonio x Maxima) und viele mehr.

.

Wir sahen viele Hunde während dieser Reise, dabei viele Formen der Schutz-Arbeit einschließlich Sport-und AVD-Studie Tests, ein paar Bilder, von denen diesen Bericht begleiten. Wir sahen auch eine Ausbildung für den professionellen Einsatz in Sicherheits-, Polizei-Arbeit und dergleichen, sowohl mit Malinois und Presa Canario’s, es war sehr interessant, die verschiedenen Techniken zu sehen, und wie viele Ähnlichkeiten gab es zwischen Ausbildern in Deutschland und Großbritannien, Griechenland etc. für diese Anwendungen, schätze ich es zeigen, ist nichts neu ist und dass, wenn es funktioniert, benutzen Sie es!

.

Was wir sahen, war ehrlich gesagt ziemlich erstaunlich für diese Rasse, wir haben nicht einen einzigen Hund gesehen, der nicht funktioniert hat und dies auf einem hohen Niveau. Bei 8-12 Monate alt, sahen wir Hunde die bissen auf hochwertige Manschetten und Anzug-Arbeit, es wurden Hunde gezeigt, die in der Lage sind, viele Titel-Sport-Hunde der traditionellen Rassen beschämen zu können. Bei Fälligkeit sahen wir konsequent Hunde zeigen Intensität, Härte und Widerstandsfähigkeit gegen alle Arten von Ablenkungen Umwelt und Objekte, die man selten findet können anderswo. 

.

Die minimale Zuchttauglichkeitsprüfungen anderer Rassen machen viele traditionelle und moderne Sportarten / tests weit weniger anspruchsvoll und etwas von dieser Ernsthaftigkeit Qualität Hunde zu hören, wenn Sie hören, warum erscheinen Elemente aus einer Reihe von Arbeitsgruppen Disziplinen; KNPV, NVBK, Französisch Ring, Ring und Mondio IPO / VPG / SchH haben alle auf gezogen worden, um alle möglichen Elemente eines Hundes die Fähigkeit und die Nerven zu testen.

.

Ohne arrogant zu sein, wir würden nie behaupten,  “das die absolut besten Presa’s sind in Britain”, obwohl wobei ihm das eine wesentliche Grundlage von Erfahrungen unter uns, wir wissen, es gibt einige verdammt gute Hunde in Großbritannien, von denen einige getestet wurden sehr anspruchsvolle Normen, um zu bestimmen, ihre genetische Wert und die Eignung für die Zucht. Dog’s wie J7’s Stomper, Raptor Kennels “Diesel, Crunch, Zulu, Blaze, Judy, Tilly, Ebenholz, Bluester sind Diesel, Riddick, Busted etc. bis zu den neuesten Generationen einschließlich Hunde wie Cruz allen hochwertigen Individuen innerhalb der Rasse und darüber hinaus es. Dog’s wie Loco, im großen und ganzen sind einfach gesagt ziemlich ausgeflippte und bis wir aus dieser Erfahrung haben uns zu besuchen glaube, sie waren ebenfalls sehr selten. Nie habe ich so eine gleichbleibende Qualität und Fähigkeit, bis zu dem Punkt, dass im Großen und Ganzen gesehen, die vorgenannten UK Hunde würden einfach irgendwo zwischen betrachtet werden “alltäglich” bis “sehr gut”. Pre-Match freundlich, England vs Deutschland: In der wahren J7 Stil, der einzige Weg, um herauszufinden, was haben Sie zu “Suck it and see” so mit der ausgezeichneten Leistungsfähigkeit Four Deutschland, wir drei aus England nahm einen Hund, Loco mit uns ist zum Qualitätsmerkmal der J7 Blutlinie in dem, was ich denke, die meisten Leute würden zustimmen recht widrigen Umständen; 700 + Meilen gereist, hohe Temperaturen, “feindlichen” Gebiet der proffessionellen Ausbildung (erst recht, wenn Deutschland und England spielen im Fußball!) und eine Batterie von Tests für ein Hund Team, das Null-Zubereitung oder Wissen darüber, was passieren würde hatte bis zu dem Punkt, an dem sie taten es!

.

J7 wurde angeboten einen “abgemilderten” Test (für ausländische Hunden9 durchzuführen, doch John hat die gesamte Partie nach der deutschen Hunde und Loco mit Bravour bestanden! Ein Video von denen bald folgen kann, wenn jemand interessiert ist es zu sehen…

.

Danke & Gratulation auch an Manuel Curto und Valeria Zucht M’Loco, die als die schönste Erfüllung spanischen reinrassiger Hund durch die AVD und einer der ganz wenigen getestet bewertet verlängert werden kann, dass Spiel-bis zu den Standards der langfristigen Deutsch Zucht rein auf Grund seiner genetischen Qualität. 

.

Abschließender Gedanke: Der letzte Höhepunkt der Reise war die Übergabe von zwei Welpen; J7’s Moro und J7’s Mora aus dem Romper Stomper x Kelly Wurf. Es war eine große Ehre für den J7-Stamm ursprünglich von Manuel und Valeria’s Irema Curto Blutlinie, um würdig erachtet werden durch eine solche durchgeführt Gruppe von Menschen, Gebrauchshund, der noch eine Ehre, dass die Welpen von J7/Liz abgeholt! / Sati / DanUK Speziell für unsere Freunde im AVD beeindruckt, ebenso wie ihr Großvater mütterlicherseits Loco!

.

Dieses Jahr fühle ich mich so verwöhnt / Glück, was mit meiner Reise früher im Jahr auf AN-AUS Zwinger in Griechenland (Great Food, fantastische Menschen und herliche Doggen und einem netten Presa in Negro!), Quick Stop wieder mit dem beeindruckenen KNPV Jungs! Ja, vor dem Abschluss, muss ich einen Punkt der Empfindung von größter Dank und Dankbarkeit auf eine Reihe von Menschen, die diese Reise zu dem gemacht haben was sie war; Als erstes zunächst mit beiden Arne & Nadine Polhmeyer von De la Arena Zwinger, für die das möglich gemacht, erweitern so große Wärme, Freundschaft und Gastfreundschaft für uns alle;

.

Arne ist ein toller Kerl, ein wahrer Hundemann und Nadine ist nicht nur schön, sondern auch eine fantastische Köchin! Zu unseren neuen Freunden können wir jetzt auch rechnen: Dennis Grasow der Kennel Monteria tradicional, Steffan Lauß von De la Legion, Marius Brecht von El Patron, Timm, Frank und alle anderen freundlich, hilfsbereit und freundlich die meisten Menschen, die wir während dieses wunderbare Reise traf (es waren so viele und entschuldige mich bei denen, die ich vergessent habe); Ich glaube, ich kann sagen, dass nicht nur für mich, sondern wahrscheinlich auch für beide J7 und Sati, es war wirklich die besten Reisen überhaupt und immer in so vieler Hinsicht. Wir wünschten, wir könnten länger geblieben sein! Dies war ein großartiges Ergebnis und das einzige Mal an diesem Wochenende, wo es ein Unentschieden, da beide England und Deutschland gewonnen (von einander gewinnen)!

.

Dan