AVD e.V.-Weihnachtstreffen 2007

AVD e.V. Weihnachtsfeier und Arbeitstreffen

Am 15.12.2007 trafen sich die Frühaufsteher, kurz nach Sonnenaufgang und begaben sich auf ihre Drahtesel. Die geplante Ausdauerprüfung wurde über die zuchtrelevante Strecke von 25 km ausgetragen.

Die Strecke wurde am Vortag von Steffen L. und mir, in einer zwei Stunden Aktion,  ausgesucht, vermessen und ausgeschildert.

Alle teilnehmenden Hunde kamen noch deutlich unter dem Zeitlimit ins Ziel. Einzig Micha mit seinem Oro de la Arena hatte Pech, der Hund war zwar topfit aber das moderne Mountainbike leider nicht. Micha hatte plötzlich einen platten Reifen. Aufpumpen konnte man ihn leider auch nicht wieder, da es sich um ein modernes Ventil handelte, für das leider keine Pumpe an Bord war. So muss Micha die Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal wiederholen, wir sind überzeugt, dass er dies sicher auch freudig machen wird. Es war immerhin auch eine schöne Radtour.

Hier die Resultate der Ausdauerprüfung:

Ausdauerprüfung (25 km)

Pantera de la Arena – bestanden

Oso de la Arena – bestanden

Olé Olé de la Arena – bestanden

Primavera de la Arena – bestanden

Oro de la Arena – Prüfungsabruch wegen Fahrraddefekt

Bis wir alle Fahrräder und die Hunde wieder verstaut hatten, war es inzwischen schon früher Mittag geworden. Jetzt fanden sich auch alle weiteren Teilnehmer des Arbeitstreffens ein. Das diesjährige Weihnachts-Arbeitstreffen sowie die anschließende Weihnachtsfeier,  fand auf einer eigens dafür angemieteten Anlage statt. Der Vorteil lag klar auf der Hand, die Hunde konnten in einer großen überdachten Halle gearbeitet werden. Und die Räumlichkeiten für die anschließenden Festlichkeiten war auch gleich vor Ort, so dass niemand (wie in der Vergangenheit häufig) nass und durchgefroren vom Hundeplatz in ein mehr oder weniger weit entferntes Restaurant pilgern musste.

Ich denke der Austragungsort war, von unserem zweiten Vorsitzenden Frank Nedel,  sehr gut gewählt.

Neben der Aufbauarbeit für Junghunde und dem allgemeinen Training (was aus zeitlichen Gründen etwas kurz kam) wurden auch noch weitere zuchtrelevante Prüfungen abgehalten. Zuchtrelevant bedeutet übrigens, dass es notwendige Teile der Zuchtzulassung sind. Das heißt, dass der Alano (Dogo Canario FCI) bevor er die Zuchtzulassung erhält, eine Ausdauerprüfung, einen Gesundheitstest, eine Formwertprüfung und eine ausführliche Wesensprüfung in Ruhe- und Reizlage ablegen muss, bevor die Zuchtzulassung beantragt wird. Diese harteund verantwortungsvolle Selektion der Zuchthunde gibt es übrigens ausschließlich im Alano Verein Deutschland e.V. –Delegación Alemán del Dogo Canario ©AVD e.V. , überall anders wird nicht so verantwortungsvoll und zukunftsweisend gezüchtet!

In der wetterfesten Ausbildungshalle wurden die Formwertprüfungen, von einem unserer Formwertrichter abgenommen.

Hier die Resultate:

Formwertprüfung
Oso de la Arena – Formwertnote 1 mit deutlichen Abstrichen
Oro de la Arena – Formwertnote 2 mit deutlichen Abstrichen
Quentin de la Arena – Formwertnote 2 mit leichten Abstrichen
Nuera de la Arena – Formwertnote 2 mit leichten Abstrichen
Maria de la Arena – Formwertnote 2 mit deutlichen Abstrichen
Honra de la Arena – Formwertnote 2 mit deutlichen Abstrichen
Puntal de la Arena – Formwertnote 3 ohne Abstriche
Olé Olé de la Arena – Formwertnote 2 ohne Abstriche

Die Formwertnoten im AVD e.V. werden, um genau zu differenzieren, in 6 Noten unterteilt (analog zum deutschen Schulsystem). Die Note 1 ist die Bestnote, die Note 6 die schlechteste. Wobei erwähnt werden muss, dass nur die ersten drei Noten einem zuchtuneingeschränkten Formwert entspreche und die Noten 5 und 6 zuchtauschließend sind.

Die Benotung V, sg, g etc., wie im Schaubereich üblich, werden bei der Formwertprüfung nicht verwendet, da sie den Formwert nicht ausreichend differenzieren und so die Unterschiede nicht klar herausstellen. Die Formwertnoten 1 und 2 würden bei einer Schönheits-Ausstellung in der Regel ein V bedeuten. Allerdings muss klar erwähnen, dass die Formbewertung des AVD e.V. nicht mit unaussagekräftigen Bewertungen der Schönheit (Schönheitsausstellungen) zu vergleichen sind. Im AVD e.V. wird nacht fundierten kynologischen Gesichtspunkten der Formwert ermittelt, nicht nach dem persönlichen Geschmack die Schönheit beschrieben. Es ist allgemein bekannt, dass bei Schönheitsausstellungen, die gleichen Hunde bei verschiedenen Schaurichtern häufig vollkommen anders bewertet werden. Da fliest dann auch immer der Pflegezustand und die Vorstellungsfähigkeit des Hundeführers mit ein (von politischen Gesichtspunkten einmal ganz abgesehen).

Im AVD e.V. sollte ein Alano (Dogo Canario FCI) also nur eine gute Formwertnote erhalten, wenn er auch tatsächlich über einen typvollen und anatomisch gesunden und leistungsfähigen Körper verfügt. Also keine kynologische Spielerei für pokalgierige Hundehalter, sondern notwendige Zuchtselektion!

Neben der Ausdauerprüfung und der Formwertprüfung konnten die Hundeführer am diesjährigen Weihnachtstreffen, ihre Hunde auch zur Wesensprüfung im Bereich Ruhe- und Reizlage vorstellen.

Die Wesensprüfung im AVD e.V. wird als Zuchtwertprüfung deklariert, kurz ZWP. Diese Wesensprüfung gibt es in drei verschieden Klassen, wobei die ZWP 3 die höchste Anforderung an die zukünftigen Zuchthunde darstellte. Der Ruhelagenteil ist übrigens bei allen drei Stufen gleich schwer. Ich betone schwer! Es ist also keines Wegs korrekt zu sagen, dass das die Ruhelage in der ZWP 3 genau so leicht ist wie in der ZWP1, sondern anders herum wird ein Schuh draus. Die Ruhelage ist schon in der niedrigsten Stufe der ZWP1, genauso hart und schwierig wie in der ZWP3. Im Punkto Ruhelage und Umweltsicherheit macht der AVD e.V. keine Ausnahmen, da verlangen wir von Anfang an ein Maximum von Wesensfestigkeit!

So war es zum Beispiel auch bei dieser ZWP so, dass ein hervorragend veranlagter Dobermann Jungrüde, von seinem mit Sportsgeist ausgestatteten Hundeführer in der AVD-ZWP Stufe 1 vorgestellt (ehrenhalber da Fremdrasse) wurde. Der Rüde war noch extrem jung und zeigte im Reizlagenteil (Schutzdienst mit Belastung) eine nahezu fehlerfreie Vorstellung. Allerdings schnappte der Dobermann-Jungrüde in der Ruhelage nach einer neutralen Person und wurde deshalb disqualifiziert.

Dies nur mal als kleine Anekdote für diejenigen, die häufig mal behaupten im AVD e.V. würden aggressive oder scharfe Hunde zur Zucht kommen, dies ist eine Lüge. Es ist sogar im Gegenteil so, dass die Rasse Dogo Canario (Alano) nur im AVD e.V. so geprüft wird, dass Hunde mit Wesensfehlern überhaupt rausselektiert werden können. Denn wenn man nie etwas prüft findet man auch nie Fehler – dass ist natürlich klar…

(Aber ich bin, aus Erfahrungen der Vergangenheit, natürlich überzeugt, dass unsere Widersacher sicher in Kürze (nach diesem Artikel) auch, zumindest im Internet, behaupten werden, dass sie das Wesen ihrer Zuchthunde angeblich überprüft hätten. Aber was soll’s im Internet kann sich sicher jeder mit uns messen, in der Qualität der Hunde sicher nicht!).

Bevor ich die Prüfungsergebnisse einfüge, möchte ich auch noch in aller Deutlichkeit sagen, dass nur etwa 10% der gesamten Rase (weltweit!) in der Lage sind eine ZWP1 erfolgreich zu bestehen. Und bei noch höheren Zuchtwert-Prüfungen wage ich kaum einen Prozentsatz zu nennen. Also ist es absolut keine Schande wenn bei einer Zuchtwertprüfung auch mal ein Hund aus guter Linie durchfällt. Wenn alle Vereinshunde in der Lage wären eine ZWP1 zu bestehen, würden wir uns sicher freuen, andererseits würden wir die Anforderungen, dann aber drastisch anziehen. Denn schließlich ist es bei einem seriösen Zuchtverein so, dass nur die guten, die Elite zur Zucht verwendet werden soll. Wir wollen keinen Stillstand in unserer guten Qualität sondern eine stetige Steigerung.

Erfreulich ist rauszustellen, dass sich eine neue Hündin in den handverlesenden Kreis der ZWP3-Hunde begeben hat. Honra de la Arena ist nach Sheila die einzige Hündin, die die höchste Stufe der Wesensprüfung, die ZWP3, erfolgreich absolviert hat! So gehen Hunde in die deutsche Rassegeschichte ein. Nur Schade, dass sich der Hundebesitzer noch nicht zu einer Zuchtleihe (Zuchtverwendung) der Hündin entschließen konnte. Schon vor über einem Jahr, wurde dem Besitzer der damaligen ZWP2-Hündin, von kanarischen Züchtern mehrer Deckrüden (in Kooperation) angeboten…

Also an dieser Stelle noch mal einen besonders herzlichen Glückwunsch!

Hier die Ergebnisse der Wesensprüfungen vom 15.12.07:

Zuchtwertprüfung 1
Ora de la Arena – bestanden
Alf vom Teufelshof(Teilnahme ehrenhalber da Fremdrasse) – nicht bestanden
Nuera de la Arena – nicht bestanden
Ramon von Perro de Presa/Pretorianern – nicht bestanden

Zuchtwertprüfung 2
Maxima de la Arena –  bestanden
Patrino de la Arena – bestanden

Zuchtwertprüfung 3
Hampa de la Arena (Greif) –  bestanden
Dardo de la Arena – bestanden
Honra de la Arena (Ginger) – (bedingt) bestanden

Nach der Beendigung der Prüfungen, wurde dann zum gemütlichen und später feuchtföhlichen Teil der Veranstaltung übergegangen. Die eigentliche Weihnachtsfeier mit schönem Weihnachtsessen hatte begonnen.

Bevor ich es vergesse… Vor dem Singnal zu Essenfassen hielt ich, in guter Tradition, eine Kurze (!) Ansprache bei dem ich die wichtigsten Begebenheiten des Jahres noch einmal erzählte und gewisse Wünsche für das kommende erwähnte. Dann wurden in Respekt und Annerkennung  drei AVD e.V. Ehrenurkunden 2007 feierlich überreicht. Die diesjährigen Ehrenurkunden erhielten, die Empfänger für ihre selbstlose, vereinsloyale und unterstützende Arbeit für den Alano Veein Deutschland e.V. – Delegación Alemán del Dogo Canario©AVD e.V., für die Rasse Dogo Canario und dem Typ Alano aus dem sie hervorgegangen ist.

Die drei geehrten Herren waren Florian Siedler, Albert Spreu und Denis Grasow.

Ich denke, dass ich wohl, von einem vollends gelungen Weihnachtstreffen sprechen darf.

Also Liebe Vereinsmitglieder ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ein gesundes und friedvolles Neues Jahr. Auf das wir uns im kommenden Jahr 2008 wieder gemeinsam der Arbeit an unserer Rasse und in unserem Verein widmen können.

Arne Pohlmeyer

28.12.07