AVD e.V.-Herbsttreffen 2008

 AVD e.V. – Herbsttreffen 2008

Das diesjährige Herbsttreffen wurde von der AVD e.V.- AG- Thüringen ausgerichtet – und das, gleich vorweg, hat die Arbeitsgruppe auch bestmöglich gemeistert!

 

Der Herbst ist in Deutschland ja immer so eine Sache für sich – Im Herbst werden die meisten Hundeleute doch langsam etwas fauler. Wo im Frühjahr, Sommer und Spätsommer noch alle hochmotiviert an und mit ihren Hunden arbeiten, stellen sie sich im Herbst doch schon langsam auf den alljährlichen Winterschlaf ein. Auch ist das Wetter, Ende Oktober, häufig nicht grad das beste, meist überwiegt das kalte, graue und regnerische Wetter, die Schönheit von rotverfärbten Laubbäumen und tiefen Sonnenuntergängen. 

Doch wir hatten Glück, es wurde uns schönstes und vor allem auch trockenes Herbstwetter geschenkt.

Tagsüber wurde es sogar richtig warm, abends wohl etwas frisch aber unter dem bereit gestellten Heißpilz gut auszuhalten.

Das Treffen ging über zwei Tage und wurde von verschieden Freunden des AVD e.V. besucht. Insgesamt waren sicher 60 Besucher beim AVD e.V.-Herbsttreffen  dabei. Neben den Alanos (Dogo Canario / Perro de Presas) wurden auch einige andere Molosser, Bulldogen und Gebrauchshunde vorgeführt.

Es war ein freundliches Miteinander, bei dem der facettenreiche Alanofreund, neben dem engagierten  Malinois-Hundesportler und die Steuerberaterin neben den Banditos-Jungs standen und alle bestens miteinander auskamen. 

AVD e.V.- Hundesportveranstaltungen die Verbinden!

Was wir dort an Hundematerial zu sehen bekamen war gut und abwechslungsreich. Hervorheben möchte ich (als alter Boxerfan) ein junges Pärchen, was zwei Boxer von hoher Wesensqualität vorzuzeigen hatte. Sicher ist der Boxer ein Gebrauchshund, ein echter deutscher Polizeihund sogar, doch Boxer die am Vollanzug sauber arbeiten bekommt man dann doch eher selten zu sehen. 

 

Auch die Malinois haben wiederholt ihrer Rasse Ehre gemacht und gezeigt, dass sie für jeden Spaß zu haben sind.

Die Planung, Organisation, sowie die Verpflegung, für die die AVD-AG-Thüringen alleinig zuständig war, war ausgezeichnet! Es waren enorm viele Übungsstationen, ein riesiger  „Pavillon“, ein großer Tresen und ähnliche mobile Objekte aufgebaut. Neben Glühwein, Salaten, Thüringer Bratwurst und Kuchen gab es sogar ein ganzes Spanferkel… 

Der Ablauf des Herbsttreffens gestaltete sich folgender Maßen, 

gegen Mittag trudelten, aus dem gesamten Bundesgebiet, die Aktiven sowie die Zuschauer ein. Nach einer kurzen Ansprache wurde der Wesensparcour freigegeben. 

 

Dieser Wesensparcour bestand aus verschiedenen, sehr anspruchsvollen Stationen, die dem Hund viel abverlangten. Da wurden die Hunde über Wippen, durch Dosenvorhänge, über Autos, über extrem schmale Schwebebalken, auf Treckeranhänger, durch überdimensionale Abflussrohre, über Hürden, durch Kanister, entlang an Fußballhupen etc. etc. geführt. 

Nachdem dieser Wesens- und Trainingsparcour ausgiebig genutzt wurde, begannen wir mit dem Schutzdienstaufbau der Hunde. Die Hundeführer erhielten die Möglichkeit ihre Hunde nach ihren ganz unterschiedlichen Wünschen arbeiten zu lassen.   

Nach dem offenen Schutzdienst-Training, waren dann die zuchtrelevanten Formwertprüfungen  und die Einser ZWP’s dran. Die ZWP1 ist eine Wesenüberprüfung die wiederum in Ruhe- und Reizlage geteilt ist, sie stellt in etwa dass da, was wir im Minimum von einen von uns gezüchteten Hund erwarten…

Bei diesem Treffen wurden vermehrt die Nachwuchsfiguranten gebeten auf den Plan zu treten. Denn nur wer den Nachwuchs fördert kann später aus ihm Nutzen ziehen. Wer nicht regelmäßig figuriert kann kaum ein guter und vor allem versierter Figurant werden.

Bei den ZWP’s schlug sich dies, damit nieder das die ZWP 2 doch recht schonend figuriert wurden. Die eigentliche Belastung mit der Waffe war zwar da, doch das Bedrängen und vor allem der Aufprall bei der Mutprobe fiel etwas verhalten aus. Dies lag aber nicht (nur) an der eventuellen Unerfahrenheit des Scheintäters, sondern wohl vor allem daran, dass der volle Schutzanzug dem Scheintäter deutlich zu groß war, was ihn somit ungemein in seiner Bewegung eingeschränkt hatte…

Die Resultate der Formwertprüfungen (Von Note 1 -Bestnote bis 6 -ungenügend):

Alvarez de la Guardia, Wurftag: 20.08.07

Allgemeine Erscheinung:

Ein sehr kräftiger und großer, 12 Monate alter Jungrüde, der als gut im Typ stehend bezeichnet werden kann. Trotz seiner enormen Größe, zeigt der Jungrüde keine Einschränkungen in seinen Bewegungsabläufen.

Bewertung: Formwertnote 2 (ohne Abstriche)

Ella (T. Koch), Wurftag: 04.07.07

Allgemeine Erscheinung:

Einjährige, niedrig gestellte Hündin, mit Schwächen im Gangwerk. Die Hündin weißt keine groben Fehler auf, könnte allgemein aber besser im Typ stehen.

Bewertung: Formwertnote 3 (ohne Abstriche).

Maria de la Arena (Prüfungswiederholung), Wurftag: 10.08.05

Allgemeine Erscheinung:

Vollausgereifte Hündin, steht sehr genau im Typ, leichte Schwächen sind allerdings in den nicht voll korrekten Gängen zu sehen. Insgesamt aber eine vorzügliche Hündin.

Bewertung: Formwertnote 1 (mit deutlichen Abstrichen).

 

Die Resultate der Zuchtwertprüfung 1 (ZWP1) (nach den Geburtsdaten geordnet).

Sancho de la Arena, Wurftag 25.10.07

Allgemeiner Eindruck: Der noch sehr junge Rüde zeigt eine gute Gesamtvorführung. Bei der Mutprobe des Schutzdienstteils gerät er aber etwas ins stocken, weshalb wir ihm in der Selbstsicherheit und im Durchsetzungsvermögen, am heutigen Tag noch einen Mangel attestieren müssen. Der Prüfer sowie der Zuchtleiter raten zu einer erneuten Vorführung des Rüden, da er nach ihrer Einschätzung mit etwas höherem Alter auch vom Wesen belastbarer  wird.

Bewertung: bedingt bestanden

Alvarez de la Guardia, Wurftag 20.08.07

Allgemeiner Eindruck: Sehr guter Jungrüde mit bestem Wesen. Absolut gelassener selbstsicherer und rechtsliegender Hund, der im Schutzdienstteil zeigt, dass er auch die nötige Härte und das nötige Durchsetzungsvermögen mitbringt.

Bewertung: bestanden

Orca de la Arena, Wurftag 21.04.06

Allgemeiner Eindruck: Guter Rüde, der aber noch etwas mehr Dampf haben könnte. 

Bewertung: bestanden

“Digger” (Cane Corso-Mix. Teilnahme ehrenhalber da Fremdrasse), Wurftag: ?

Allgemeiner Eindruck: Wehrlastiger, etwas linksliegender Rüde, mit druckvollen, (zu) aggressiven  Kampfhandlungen. In der Ruhelage zeigt der Rüde mit fremden Personen aber keine Probleme! Der Rüde müsste sich allgemein selbstsicherer und gelassener zeigen.

Bewertung: bestanden

Nachtübungswettkampf-Herbst 2008

Nach der Verkündung der ZWP- und Formwert-Resultate, wurde der Begin der Nachtübung eingeleitet.

Die Nachtübung wurde von der AVD e.V.- AG- Thüringen schon von langer Hand geplant und vorbereitet. Was auffallend fair war, dass der Leiter der Arbeitsgruppe offen für Veränderungen und Erweiterungen war – sprich sicherlich keine Nachtübung die von den Mitgliedern der AG-Thüringen zuvor geübt und durchlaufen wurde!

Diese Nachtübungswettkämpfe, werden im Alano Verein Deutschland e.V. sehr wohl als Wettkampf ausgetragen, doch sollte immer der sportliche faire „Spaß- und –Übungs-Charakter“ im Vordergrund stehen bzw. zumindest nicht verloren gehen.

Wie so häufig starteten zwar recht viele Hunde (immerhin noch 33 Hunde!), doch bei weitem nicht alle anwesenden. Im Schnitt würde ich sogar sagen, dass diesmal wenn überhaupt nur die Hälfte der Hunde auch im Nachtwettkampf antraten. (Wobei ich mich hier selbst als Hundeführer nicht ausnehme).

Die Nachtübung bestand aus 6 Stationen, wir hatten bei vergangenen Nachtübungen zwar häufig mehr Stationen, doch darf man mit Fug und Recht behaupten, dass die Stationen des Herbsttreffens voll ausreichten um die Hunde angemessen zu belasten.  

Einige Spezialisten wie z.B. Honra de la Arena, Dardo de la Arena, Arnold von Baden, Patrino de la Arena, Demonio de la Arena, Quentin de la Arena und einige mehr traten aus verschieden Gründen leider nicht an bzw. waren verhindert…

Gestartet wurde wie gewohnt in vier verschieden Klassen (natürlich alle mit Schutzdienst!), Jugendklasse, Bronzeklasse, Silberklasse, Goldklasse.

Die Resultate der verschiedenen Nachtübungsklassen finden Sie hier:

Jugendklasse

1. Sancho de la Arena

2. Talisa de la Arena

2. „Axis“ Ut Solig

3. Silverio de la Arena (Ricky)

4. Amy de la Guardia

5. „Shakira“ (T. Koch)

6. „Gogo“ (S. Gugger)

7. Risa de la Arena

Bronzeklasse

1. Alvarez de la Guardia

2.  Quattro de la Arena

3. Ramera de la Arena

4. „Ella“ (T. Koch)

5. Ramon Perros de Presa 

6. Orca de la Arena

7. Amanda vom Drachenstich (Malinois)

Silberklasse

1.Oso de la Arena

1.Cobra de la Arena

2. “Bruxa” (P. Bauch) (Malinois)

3. Dureza de la Arena

3. “Lenny” (M. Lauß)

4. Dora von Walhalla

5. Pantera de la Arena 

6. Maria de la Arena

7. „Jenny“ (P. Bauch) (Malinois)

8. Mago de la Arena

8. Leo de la Arena

8. Esira v. Adlerauge (Malinois)

9. “Daisy” (M. Barthel) (Boxer)

10. Olé Olé de la Arena

10. “Buster” (M. Barthel) (Boxer)

11. “Digger” (M. Brecht) (Cane Corso-Mix)

Goldklasse

1.Hampa de la Arena

2.“Odin“ (D. Rolle) (Malinois)

Im Anschluss der Siegerehrung, wurde der gemütliche Teil eingeleitet. Viele der Besucher fuhren noch in der selben Nacht nach Hause, einige gingen ins Hotel, einige schliefen im Auto oder im Wohnmobil und einige saßen wie immer bis zum nahen Morgen in lustiger Runde zusammen. Musikalisch wurde diese ausklingende Nacht wieder von unserem AVD-Stamm-DJ Christian R. begleitet…

Am nächsten Morgen wurde nach dem Frühstück mit den Zweier ZWP’s begonnen.

Die ZWP 2, die schon eine erhöhte Anforderung an die Prüflinge stellte wurde von 5 Hunden absolviert. 3 der 5 Kandidaten konnten die Prüfung bestehen. Hier die erfolgreichen Kandidaten:

Zuchtwertprüfungen Stufe 2

Oso de la Arena:

Allgemeiner Eindruck: Guter rechtliegender Rüde, mit vollkommen offenem und freundlichen Wesen. Der Rüde zeigt sich absolut unbeeindruckt, könnte aber noch etwas mehr Aggression und Dampf gebrauchen. Insgesamt eine gute Vorführung.

Bewertung: voll bestanden

Olé Olé de la Arena:

Allgemeiner Eindruck: Guter Rüde mit echtem und ernstem Charakter. Er könnte sich noch etwas gelassener und selbstsicherer zeigen. Insgesamt eine gute Vorstellung.

Bewertung: voll bestanden

Hampa de la Arena

Allgemeiner Eindruck:

Routinierter Rüde mit tadelloser (vorzüglicher) Vorführung.

Bewertung: voll bestanden

 

Besondere Erwähnung gebührt dem Hundeführer Timm Barche der seinen Rüden immer wieder vorführt, sich mit “Hampa de la Arena“ sämtlichen Prüfungen sowie Wettkämpfen stellt und mit dieser bestandenen Zuchtwertprüfung-2 bereits seine 10te (!) ZWP2 und insgesamt seine 13te Zuchtwert-Prüfung abgelegt hat. Gratulation von hier aus!

Nach den etwas durchwachsenden Wesensprüfungen, wurden dann alle noch verbleibenden Hundeführer aufgefordert ihre Hunde zum freien Schutzdienst-Training auf den Platz zu holen.

Nach weiteren zwei Stunden abwechslungsreichen Hundesport, brachen dann auch die letzten Hundeführer ihren zum Teil recht weiten Heimweg an. 

Abschließend muss deutlich gesagt werden, dass die AVD-AG-Thüringen mit diesem Treffen unserem hohen Standart voll gerecht wurde und sie für die örtlichen Gegebenheiten ein wunderschönes Treffen ausgerichtet hat. Vor allem kann man der Arbeitsgruppe zu ihrer Gemeinschaft und gegenseitigen Solidarität nur gratulieren.

Dafür dass das Arbeitstreffen im (wenig beliebten) Herbst stattfand, kann man es nur als äußerst gelungen bezeichnen. 

Der Vorstand wird sich mit dem Leiter der AG zusammen setzten um weitere Treffen in Thüringen in Angriff zu nehmen.

Also besten Dank an den Leiter Steffen Lauß, die gesamte AG-Thüringen, alle Helfer, Figuranten sowie auch an unsere treuen Besucher…

Arne Pohlmeyer

Präsident AVD e.V.