1. AVD e.V. – UK-England Event 2013

Erstes großes Treffen in England

 

 

Natürlich war ich schon häufig im Ausland im Namen des Hundesports und der  Rasse Dogo Canario (Perro de Presa) unterwegs, natürlich haben wir schon große Seminare abgehalten, natürlich haben wir schon mehrfach die Welt des Alano (Perro de Presa) zusammengebracht, doch möchte ich diese Veranstaltung als einen neuen Startschuss anführen.

 

 

Wir sind mit einer kleinen Delegation des Alano Verein Deutschland e.V. , bestehend aus mir, weiteren Prüfern und Figuranten nach Groß Britannien gefahren. Dort habe ich in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungszentrum “5K-9 Working Dogs“ ein Figuranten-Aufbau-Seminar abgehalten, welches sofort ausgebucht war. Einen Tag nach dem Seminar haben wir dann (ebenfalls in cooperation mit “5K-9“dort eine offizielle AVD e.V.-Veranstaltung durchgeführt. Eie richtige Großveranstaltung mit allem drum und dran (AVD e.V.-ZWPs, AVD e.V.-FWPs, AVD e.V.-Nachtübungs-Wettkampf).

 

 

Wir waren verblüfft wie viel Interesse im Ausland an dem AVD e.V. bestand. Es war nach der Recherche unserer britischen Freunde, das größter Schutzdienst-Event, welches bislang in England statt gefunden hat.

 

 

Aber auch für unsere Verhältnisse war der Zeitplan extrem vollgepackt. Alles aufzulisten würde hier einfach zu lange führen und diesem Event sicher nicht gerecht werden. Wer es selber erleben will, sollte nächstes Jahr einfach ebenfalls hinfahren. Denn es waren nicht nur Engländer da, es war eine wirklich internationale Veranstaltung, mit dem Schwerpunkt “Working Bullbreeds“ und Diensthunde. Viele Teilnehmer kamen aus dem gewerblichen Sicherheitsbereich und haben hier ihre Diensthunde vorgestellt und sie im fairen Wettkampf miteinander gemessen.

 

 

Allein bei den ZWPs hatten wir 19 Starter (was bislang übrigens einen Rekord darstellt). Die Formwertprüfungen für die Dogos Canarios (Perros de Presas) wurden in einem Ring (ausstellungsähnlich) durchgeführt und die erhaltenen (zuchtrelevanten) Formwertnoten wurden genau erläutert und eingängig erklärt.

 

Hier die Starter der ZWPs und FWPs:

ZWP1:

Mya (DSH)

Axel

Bailiff (Am.Bull)

El Atrevido’s A’Viva

Winjim’s Hank

Kai (Am.Bull)

Lyfame Ajax

Tyson

El Atrevido’s Apoc (eingeschränkt bestanden)

Tango de Presa Awangarda (nicht bestanden)

Jamaica (Import Cuff) (nicht bestanden)

Chico de Perro de Presa Berceril (nicht bestanden)

ZWP2:

Demon (H.H.):

Axel

Winjim’s Preston

Mya (DSH)

Bailiff (Am. Bull)

Boston (eingeschränkt bestanden)

Winjim’s Hank (nicht bestanden)

 

 

FWP:

Chico de Perro de Presa Berrceril: Note 2

Capree T-Rouge: Note 2 (mit leichten Abstrichen)

Chasna (Import-Cuff): Note 2

Rubio de Linea-M: Note 3

Gofio (Import Cuff): Note 1 (mit deutlichen Abstrichen)

El Atrevido Apoc: Note 3

Tango de Awangarda: Note1 (mit deutlichen Abstrichen)

 

 

Der Nachtübungs-Wettkampf war gespickt mit verschienen psychologischen, wie auch körperlichen Schwierigkeiten. So gab es neben der harten Belastung durch die Scheintäter auch viele mentale Belastungen. Es gab zum Beispiel einen Barraum  mit Stroboskoplicht und Nebelmaschine in dem dann auch noch eine Schutzdienst-Kampfhandlung stattfand. Dann gab es z.B. noch eine Anhöhe zu erklimmen um zum Figuranten zu gelangen, auf dem Weg wurde der Hund noch einer ordentlichen Wasser-Attacken ausgesetzt. Zuvor musste Hund mit Halter über ein großes Trampolin balancieren und vielles, vielles mehr.  Die Nachtübung war ein gelungener und wirklich stark frequentierter Wettkampf der in (diesmal nur) zwei Klassen ausgetragen wurde.

 

 

Hier die jeweils ersten drei Plätze:

Youngdog-Class:

1.Platz: Bang Bang von der Lönshütte (Malinois)

  1. Platz: I’Hektor de la Arena

3.Platz: Lady Diana (Cane Corso)

 

 

Adult-Class

1.Platz: Yacanto de la Arena

2.Platz: El Atrevido’s A’Viva

3.Platz: Winjim’s Hank

 

 

Diese Nachtübung trägt den Namen fast zu Unrecht, da ein großer Teil der Starter bereits wieder bei Tageslicht an die Reihe kamen. Da sich so viele Starter angemeldet hatten und wir auch Willens waren diese zu bedienen, endete diese Nachtübung mit der Pokalvergabe erst um ca. 9:00 Uhr morgens.

 

 

Unser Respekt und Dank gilt natürlich allen Teilnehmern,  allen helfenden Händen und selbstverständlich den Veranstaltungsleiter Satvinder Gill.

Das nächste AVD e.V. Treffen in Großbritannien (in gleicher Kooperation) ist bereits in Planung!

 

 

Es wird sicher wieder eine große internationale Veranstaltung bei der, wie immer, alle seriösen Hundefreunde herzlich willkommen sind.

Bis dahin verbleibe ich mit meinen besten Wünschen,

 

 

Gut Griff

Arne Pohlmeyer

(AVD e.V.-Präsident)